Baikal brennt bisschen

Heute bin ich nicht so in der Stimmung, viel zu schreiben. Ich bin nämlich ganz schön viel rumgereist in den letzten Tagen und deswegen ein bisschen müde. Auch wenn eigentlich die Trollmama die meiste Reisearbeit gemacht hat, aber die ermüdende Wirkung von Passivreisen darf man auf keinen Fall unterschätzen!

Hier am Baikalsee fühle ich mich ganz schön wohl. Das liegt auch daran, dass es rund um den See so einige mystische Plätze gibt und da, wo es so ein bisschen gruselt, fühle ich mich ja besonders zu Hause. Ich hätte mich nicht gewundert, wenn auf einmal ein Baikaltroll um die Ecke gebogen wäre – vor allem, als ich mir erlaubt habe, das Buchstabenrätsel im Wald ein bisschen durcheinander zu bringen… Hihihi!

Leider haben die Baikaltrolle – wie ich stark vermute – in den letzten Wochen ein bisschen gezündelt und jetzt brennt rund um den See der Wald. Deswegen ist es an manchen Stellen gerade ein bisschen ungemütlich, weil es riecht wie ein riesiges Lagerfeuer und die Sonne ist auch tagsüber nur eine pinke Scheibe und ab 4 Uhr nachmittags dann gar nicht mehr zu sehen. Unter anderem auch auf der Insel Olchon, von der wir heute ein bisschen früher, als gedacht, zurück nach Irkutsk gereist sind. Ich wäre ja gerne geblieben, gerade die pinke Sonne hat mir gefallen. Aber die Trollmama hat gesagt, sie kann nicht atmen und auch nicht genug sehen (ich vermute da ja eher Spätwirkungen von den Armeetrollen…). Deswegen sind wir jetzt erstmal wieder hier und gucken morgen, ob wir irgendwo am See ein schönes Fleckchen ohne Lagerfeuer finden können.

Passivwandern am Great Baikal Trail von Listvyanka nach Bolshie Koty. Pause im Schatten.

„Nicht zündeln!“ wäre sinnvoller gewesen…

Hihihihihi!

Hihihihihi!

Das da unten sind zwei heilige Felsen auf der Insel Olchon.

Die hab ich mit der Trollmama heute früh eine Stunde lang angeguckt. Danach haben die Trollfüße dann schon gejuckt.

Die hab ich mit der Trollmama heute früh eine Stunde lang angeguckt. Danach haben die Trollfüße dann schon gejuckt.

Die bunten Bänder um die Stangen habe ich hier öfter gesehen. Und Menschen die sich davor verneigen oder Münzen hinwerfen. Ob da wohl die Baikaltrolle was damit zu tun haben?

So schön bunt!

So schön bunt!

Und so sehen die in ganz aus.

Und so sehen die in ganz aus.

Wahrscheinlich melde ich mich erst wieder nächste Woche aus Ulan Bator. Außer es passieren hier noch ganz unvorhergesehene und aufregende Dinge. Bei den Baikaltrollen weiß man ja nie…

Euer Anton Antoschka Nichtzündeltroll

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s